Förderverein bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. 2.0 / bergbauaktiv

Über uns...

Vorab, wir freuen uns über jeden Kontakt und Besuch Interessierter oder die es werden wollen, auch helfende Hände sind immer herzlich Willkommen. Egal ob Jung oder Alt!

-------------------------------

Ansprechpartner des Arbeitskreises Sprockhövel sind i.d.R. immer während der Öffnungszeiten jeden Mittwoch und Freitag 16.00-18.00 Uhr, Sonntag 11.00-12.30 Uhr in der Heimatstube Sprockhövel anwesend! Bitte klingeln, da Tür in der Regel zu ist. Wir würden uns freuen!

Sie befindet sich in der Hauptstr. 85 (zwischen Kreisverkehr und Tankstelle, direkt an der Einfahrt zu REWE das Fachwerkhaus links die Treppe runter) -> Link zum Routenplaner

Fragen, Absprachen, Anmeldung für den passenden Ansprechpartner
über unser  Kontaktformular oder via email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

------------------------

Ansprechpartner des Arbeitskreises Wetter finden Sie i.d.R. an jedem dritten Dienstag im Monat ab 19.00 Uhr im Burgrestaurant Vollmarstein

unter dem Kontaktformular, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder
 Arbeitskreisleitung:
Marco Kiessler
Tel: 02331/409363; E-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

----------------------------

Unsere Geschichte:

Der Förderverein wurde am 22. Juni 1982 in Witten als "Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Südliches Ruhrgebiet e.V." gegründet. Die Stadt Witten hatte ihm damals den Ausbau und die Pflege des bereits bestehenden Bergbaurundwanderweges übertragen.

Die Erfolge des Arbeitskreises Witten bei der Rekonstruktion der Bergbaurelikte, Aufstellung von weiteren Informationstafeln und den Führungen von Besuchern über den Bergbaurundwanderweg Muttental gab die Initialzündung zur Gründung von Arbeitsgruppen auch in anderen Städten des Ruhrgebietes.

Dem Förderverein schlossen sich im Laufe der Jahre weitere Arbeitskreise an: Bochum und Dortmund (1986), Kreis Unna (1987), Holzwickede (1990), Sprockhövel (1992), Wetter/Herdecke und Essen (1997), Recklinghausen (2000), Gelsenkirchen, Mülheim a.d.Ruhr (2001) und Hamm/Ahlen.

Diese Entwicklung zog 1988 die Umbenennung des Vereins in "Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V." nach sich. In den bisher elf Arbeitskreisen arbeiten mehr als 400 Mitglieder mit.

Unsere Ziele...

Über Jahrhunderte hat die Montanindustrie Landschaft und Menschen im heutigen Ruhrgebiet geprägt. Ohne den Bergbau hätte die Entwicklung dieses Ballungsraums nicht stattgefunden. Zukunft kann nur gestaltet werden, wenn die Erfahrung aus der Vergangenheit genutzt wird. Daher hat sich der gemeinnützige Förderverein die Aufgabe gestellt, die Erinnerung an den vergangenen Bergbau unserer Region wach zu halten durch

Erhaltung und Wiederherstellung bergbauhistorischer Objekte,

Zusammenarbeit mit diversen Behörden in Hinsicht auf Bergschäden, Altbergbau, Sichtung, Dokumentation und Sicherung von Altbergbau (Stollen, Schächten&Gebäuden), Denkmalpflege und Tourismus durch unsere langjährige fachmännische Erfahrung, Verbindungen und unser umfangreiches Kartenmaterial

Einrichtung von Bergbaurundwanderwegen und Führung von Besuchern,

Aufstellung von Informationstafeln an Bergbaurelikten,

Organisation und Durchführung von Studienfahrten und durch

Erarbeitung und Veröffentlichung bergbauhistorischer Literatur.

Diese Vorhaben werden in enger Zusammenarbeit mit allen an der Bergbaugeschichte interessierten Personen und Institutionen durchgeführt. So arbeitet der Förderverein insbesondere mit den Gemeinden, Kreisen, der Bergbehörde, dem Deutschen Bergbaumuseum Bochum, dem Westfälischen Industriemuseum, den staatlichen und privaten Archiven, dem Geopark Ruhrgebiet und der RAG Deutsche Steinkohle zusammen. Die Arbeitskreise sind weitgehend eigenverantwortlich tätig und wenden sich in unterschiedlicher Weise den örtlichen Aufgaben zu. In diesem Sinne sind weitere Gruppen mit ähnlicher Zielsetzung entweder als eigener Arbeitskreis oder als beitragsfreie Mitglieder auf Gegenseitigkeit willkommen.

Was bieten wir an...

Am alten Bergbau Interessierte nahezu jeden Alters können sich einbringen

bei der Erforschung und Erhaltung früher Stollen,

bei der Einrichtung von Bergbau-Rundwanderwegen mit Aufstellung von Informationstafeln,

bei Führungen auf Bergbauwanderwegen,

bei Führungen im Besucherbergwerk Graf Wittekind,

bei der Erarbeitung der Geschichte des Bergbaus in Archiven,

bei der Zusammenstellung bergbauhistorischer Bildreihen,

bei der Vorbereitung und Durchführung bergbauhistorischer Exkursionen,

bei der Erfassung, Überprüfung und Erhaltung von Geotopen in Zusammenarbeit mit dem Geopark Ruhrgebiet e.V.,

und bei vielen anderen, auch selbst gestellten Aufgaben.

Die ehrenamtliche Beschäftigung mit der Bergbaugeschichte macht die Gegenwart verständlich. Mit der gemeinsamen Arbeit in der Gruppe wird der heute weit verbreiteten Vereinsamung des Menschen entgegengewirkt. Gerade auch die körperliche Tätigkeit in der Freizeit und Natur verschafft Bestätigung und Zufriedenheit.

Alle Mitglieder und beitragsfreien Helfer sind bei Arbeiten im Rahmen der Satzung des gemeinnützigen Fördervereins unfallversichert.

 

SCROLL TO TOP